Bankstick

Bankstick zum Wallerangeln

Ein Bankstick als Stabilisator für Zelt, Rod Pod oder Rutenhalter beim Wallerangeln!

Bankstick - Er ist für viele Zwecke beim Wallerangeln sehr gut geeignet und findet diverse Einsatzgebiete. Ein Bank Stick ist nichts anderes, als ein robuster Erdspeer mit einem genormten Gewinde am oberen Ende. Gerade als Stabilisatoren für Zelte, Rod Pods und Wallerdreibeine leisten sie sehr gute Zwecke. Aber sie dienen beispielsweise auch als Setzkescherstange oder es lässt sich schnell eine Rutenauflage auf den Bankstick schrauben, so dass man mal eben ein Rutenhalter für die Feederrute während des Wallerangelns hat.
In unserem Angelshop finden sie eine Auswahl verschiedenster Banksticks, die vielseitig und flexibel beim Wallerangeln einsetzbar sind, so dass sie in Zukunft sehr gut gerüstet zum Wallerangeln gehen können.

Verschiedene Einsatzgebiete eines Bankstick beim Wallerangeln

Ein Bankstick lässt sich sehr gut als Setzkescherstange einsetzen, denn beim Wallerangeln ist es wichtig, dass man jederzeit frische Köderfische zur Hand hat. Gerade in stark strömenden Gewässern oder an welchen, mit starkem Schiffsverkehr, verbiegen normale Setzkescherstangen aus Aluminium sehr schnell, bis sie letztendlich brechen. Greift man hier zu einem Bankstick, lässt sich der Setzkescher ohne Probleme auch bei den härtesten Bedingungen am Wasser sicher fixieren.

Mit einem Bankstick lassen sich Wallerdreibeine oder Rod Pods zusätzlich verstärken, so dass sie einem Wallerbiss standhalten. An manchen Gewässern ist es nicht möglich, ein Wallerrutenhalter in den Boden zu bekommen, was beispielsweise auf Steinbuhnen, betonierten Hafengebieten oder ähnliches der Fall ist. Hier sollte man auf Dreibeine oder Rod Pods beim Wallerangeln zurückgreifen, wobei mit einem Bankstick zusätzliche Stabilität verliehen wird.

Oftmals sind Zelte im vorderen Bereich mit einem Bankstick verstärkt oder weisen einen Adapter auf, an dem sich zusätzlich ein Erdspeer schrauben lässt. Gerade beim Wallerangeln, wenn man sich über Tage am Wasser befindet muss das Zelt der ein oder anderen Schlechtwetterfront standhalten. Ein Bankstick sorgt für die nötige Stabilität, auch bei starkem Wind, so dass man keine Angst haben muss, dass einem plötzlich das Zelt wegfliegt.

Merkmale eines Bankstick und seine Verstellmöglichkeiten

Einen Bankstick gibt es in unterschiedlichen Längen, die sich in der Regel in ihrer Länge noch zusätzlich ausziehen lassen, wobei man fast die doppelte Länge des Standartmaßes erreichen kann. Dazu ist entweder ein Feststellhebel oder eine Schraube am oberen Ende des Banksticks angebracht, die ganz einfach gelöst werden können. Nun zieht man das Innenteil dieses speziellen Erdspeeres auf die gewünschte Länge heraus und fixiert sie mit dem Feststellmechanismus. Auch der Durchmesser des Banksticks variiert bei den unterschiedlichen Modellen, wobei man diese dem Boden am Gewässer anpassen sollte. Während ein dünner Bankstick sehr gut für harten Boden geeignet ist, kommt ein dickeres Modell bei weichem Boden, wie beispielsweise Sand oder Schlamm zum Einsatz, da er aufgrund des größeren Durchmessers besseren Halt im Boden gewährleistet.

Bankstick, Fazit eines wichtigen Hilfsmittels beim Wallerangeln

Ein Bankstick sollte beim Wallerangeln einen Teil der Ausrüstung darstellen, da er oftmals benötigt wird und nur wenig Platz wegnimmt. Als Stabilisator ist ein Bankstick in vielen Situationen sehr gut geeignet und lässt sich auch als Setzkescherstange oder Rutenhalter einsetzen. Aufgrund ihrer Verstellbarkeit reichen ein paar Erdspeere schon aus, um ein großen Teil der Einsatzgebiete abzudecken.

In unserem Wallershop finden Sie diverse gute Sticks in unterschiedlichen Längen von verschiedenen Herstellern, die für das Wallerangeln sehr gut geeignet sind.