Schleppangeln

SCHLEPPANGELN - In unserem Trolling Shop finden Sie alles zum Schleppangeln - angefangen bei Trolling Ruten, Trolling Rollen, Trolling Rutenhalter & Trolling Köder

Schleppangeln - Was ist Trolling?

Schleppangeln - Als Trolling wird das Schleppangeln vom fahrenden Angelboot bezeichnet, das in der Ostsee oder in anderen Meeren durchgeführt werden kann. Die Zielfische sind hier vorwiegend Meerforellen, Lachse und Dorsche, die mittels Kunstköder, wie beispielsweise Blinker oder Wobbler, zum Anbiss überzeugt werden sollen. Es werden in der Regel mehrere Schleppruten gleichzeitig eingesetzt, dessen Kunstköder in unterschiedlichen Abständen hinter dem Boot sowie in verschiedenen Wassertiefen geschleppt werden. Erfolgt während der Fahrt ein Biss, ist dies oftmals ein Volleinschlag und die Schlepprute, die Schlepprolle sowie die Schleppmontage werden einer starken Krafteinwirkung unterzogen. Daher sollte das Trollingtackle stabil und robust ausfallen, damit es auch einem kapitalen Lachs problemlos standhalten kann.

Schleppangeln - Was sind Downrigger und Schleppbleie?

Downrigger werden beim Schleppangeln verwendet, um die Kunstköder in einer bestimmten Wassertiefe anbieten zu können. Sie bestehen aus einer Spule, auf der sich ein Stahlseil befindet, und die an der Bordwand des Bootes befestigt wird. An der Spule ist ein Downriggerarm angebracht, der über die Bordwand hinausragt, so dass ein Abstand zwischen Boot und Stahlseil entsteht. Am Ende des Seiles ist ein schweres Downriggerblei von mehreren Kilo Gewicht angebracht, an dem sich wiederum ein Seitenarm mit einer Releasekupplung für die Angelschnur befindet. Wird die Schleppmontage bzw. der Kunstköder ausgeworfen und er hat die gewünschte Entfernung hinter dem Boot erreicht, wird die Angelschnur in der Releaskupplung fixiert und anschließend das Blei auf die zu beangelnde Tiefe am Boot herabgelassen. Der Kunstköder läuft schließlich auf der gewünschten Angeltiefe und sobald ein Biss erfolgt, klingt sich die Schnur aus der Releasekupplung. Wer auf einen Downrigger verzichten möchte kann auch auf Schleppbleie oder Paravanbleie zurückgreifen, die ca. zwei bis drei Meter vor dem Schleppköder auf der Hautpschnur angebracht werden. Sie fallen vergleichsweise leichter aus als ein Downriggerblei und es ist zudem recht flach mit mehreren Bohrlöchern. Je nachdem, in welchem Loch das Schleppblei angebracht wird, erhält es einen anderen Winkel, wodurch es wie bei einem Wobbler eine andere Tauchtiefe erhält.

Schleppangeln - Welche Trollingrute & Trollingrolle sind empfehlenswert?

SchleppangelnEine Trollingrute sollte beim Schleppangeln einige Merkmale aufweisen, damit sie den Belastungen der Meeresangelei standhält. Diese hohe Krafteinwirkung bei der Angelei gilt es nicht zu unterschätzen, denn es ist nicht nur der Biss von einem großen Salmoniden, der der Schlepprute einiges abverlangt, sondern es besteht auch immer eine Hängergefahr. Die Fahrtgeschwindigkeit ist beim Schleppangeln nicht gerade langsam und bleibt der Kunstköder an einem Hindernis hängen, ist die Krafteinwirkung um einiges höher, als bei einem Biss. Daher sollte der Rutenblank zum einen eine harte Spitze aufweisen und sehr robust sowie kraftvoll gebaut sein. Zum anderen ist die Aktion der Rute wichtig, so dass sie bei einem Biss oder einem Hänger nachgibt, damit sie nicht brechen bzw. die Angelschnur nicht reißen oder der Fisch ausschlitzen kann. Ähnlich verhält es sich mit der Angelrolle beim Schleppfischen, denn eine Trollingrolle sollte eine sehr robuste Konstruktion aufweisen und den Belastungen standhalten. Daher wird beim Trolling in der Regel auf schwere Multirollen zurückgegriffen, da sie eine stabilere Bauweise als Stationärrollen aufweisen und zudem eine größere Schnurfassung mitbringen.