Telefon: +49 (0) 5171 / 5439992

Karpfenblei

26.03.2017 06:26 von Daniel Schulze

Karpfenblei

Karpfenblei - es gibt zwar viele verschiedene Möglichkeiten, wie man einen Karpfen fangen kann. Allerdings stellt das Grundangeln mit Boilies oder anderen Ködern die wohl effektivste und gleichzeitig am meisten verwendete Methode dar. Eine der wichtigsten Komponenten der Grundmontage ist das Blei, denn ohne diese Montagenbeschwerung bleibt der Köder nicht dort, wo er bleiben soll. Jedem, der schonmal ein Angelgeschäft besucht hat, wird gesehen haben, dass es Karpfenbleie in sehr unterschiedlichen Formen und Gewichten gibt. Mit diesem Artikel möchten wir euch einen Überblick im Überangebot der Bleie liefern.

Karpfenblei - welche Arten gibt es?

KarpfenbleiGrundsätzlich kann man Karpfenbleie in zwei große Gruppen unterteilen. Man spricht dabei von Inline- und von Einhängebleien.

Karpfenblei - Was ist ein Inlineblei?

Karpfenbleie, die man als "Inlinebleie" bezeichnet, tragen ihren Namen, weil sie eine innen liegende Schnurführung besitzen. Das heißt, das Blei ist so aufgebaut, dass die Schnur durch den Bleikörper gezogen werden kann. Meistens sind die Bleie mit einem Kunststoff-Röhrchen ausgestattet, welches die Schnur aufnimmt. Es dient dazu Beschädigungen der Schnur, die an den Kanten des Bleikörpers entstehen können, zu vermeiden. Bei preiswerten Ausführungen kann es vorkommen, dass dieses Röhrchen fehlt. Darauf sollte man beim Kauf also unbedingt achten, um Ärger, der später am Wasser wegen unnötig verlorener Fische entsteht, zu vermeiden.

Karpfenblei - Was ist ein Einhängblei?

Wenn man von Einhäng- oder auch Wirbelbleien spricht, dann sind damit alle Karpfenbleie gemeint, die nicht komplett auf die Schnur aufgefädelt, sondern über eine Öse in an der Montage befestigt werden. Um sie zu befestigen, zieht man entweder die Hauptschnur durch die erwähnte Öse, oder klinkt das Ganze in einen sogenannten Safety-Clip. Was sich so professionell anhört, ist nichts mehr als ein einfacher Haltemechanismus, der das Blei beim normalen Gebrauch fixiert und freigibt, sobald es sich irgendwo festsetzt. Auf diese Art vermeidet man Fisch- und Montagenverluste an Ästen, in der Steinpackung oder an anderen Hindernissen, die unter der Wasseroberfläche lauern und den Drill erschweren.

Karpfenblei - was ist ein Festblei?

Wenn man sich über Karpfenbleie unterhält, fällt auch ab und an der Begriff "Festblei". Um einen Irrglauben an dieser Stelle aus der Welt zu schaffen, möchte ich an dieser Stelle erwähnen, dass sich hinter diesem Begriff keine spezielle Bleiform verbirgt. Jedes Blei kann zu einem Festblei werden, je nachdem, wie man es montiert. Wenn man von einem "Festblei" spricht, dann meint man damit, dass das verwendete Blei so in der Montage integriert wird, dass die Schnur nicht frei hindurch gleiten kann. Es sitzt sozusagen fest auf der Schnur, respektive an einer bestimmten Stelle der Montage und gewährleistet dem Angler dadurch gewisse Vorteile bei den Hakeigenschaften seiner Falle. Jedes Blei, unabhängig von Form, Gewicht und Art der Schnurdurchführung, kann ein Festblei sein.

Karpfenblei - was ist ein Durchlaufblei?

Auch Durchlaufbleie sind keine speziell geformten Karpfenbleie. Sie stellen lediglich das genaue Gegenteil von Festbleien dar. Das heißt, jedes Blei, unabhängig von Form, Gewicht und Art der Schnurdurchführung kann ein Durchlaufblei sein. Es erhält diese Bezeichnung dann, wenn man es so montiert, dass die Schnur frei durch die Schnurinnenführung, oder die Öse rutschen, respektive "laufen" kann.

Karpfenblei - welche Gewichte sollte man verwenden?

Eine pauschale Aussage bezüglich der richtigen Gewichtsklasse kann nur sehr schwer exakt formuliert werden. Denn das Gewicht, dass der Angler beim Angeln auswählen muss, respektive sollte, richtet sich nach einer Vielzahl an Faktoren. Unter anderem zählen dazu die gewünschte Wurfweite, die Beschaffenheit des Gewässerbodens, sowie der Druck der Strömung. Vor dem Auslegen der Montage sollte man sich also überlegen, welches Gewicht die einzelnen Einflussgrößen erfordern und dann ein Bleigewicht auswählen, das all diesen Anforderungen entgegenkommt. Letztendlich ist hier auch immer etwas Fingerspitzengefühl seitens des Angler gefragt. Das persönliche Bauchgefühl spielt auch immer eine gewisse Rolle.

Karpfenblei - welches Blei ist das beste?

Gerade Neueinsteiger stellen gerne die Frage, welches denn jetzt das beste Karpfenblei ist, denn angesichts der oftmals recht hohen Stückpreise würde es ja Sinn machen, nur die einzig wahren Karpfenbleie zu kaufen. So einfach ist es dann aber leider doch nicht. Das beste Karpfenblei ist immer das, welches sich am besten für die zum Zeitpunkt des Angelns vorherrschenden Rahmenbedingungen eignet. Da diese Bedingungen sehr unterschiedlich ausfallen können, ist es leicht nachvollziehbar, dass es ein bestimmtes "bestes" Karpfenblei also gar nicht geben kann. Wer bei der Auswahl seiner Karpfenbleie also keine Fehlkäufe riskieren möchte, der sollte sich zunächst damit auseinandersetzen, was ihn an seinem Zielgewässer erwartet. Fische ich im Fluss? Fische ich im See? Muss ich weit werfen? Kann ich die Montagen mit dem Boot auslegen? Wie viel Strömung herrscht vor? Ist der Boden hart? All das sind Leitfragen, die man sich vor dem Kauf selbst beantworten sollte, um am Ende dann doch das für sich "beste" Karpfenblei ausfindig zu machen. Ihr findet eine gute Auswahl an Karpfenbleien hier: Karpfenbleie

 


Vorheriger Blog
Zanderangeln in der Elbe
Versandkostenfreie Lieferungen innerhalb Deutschlands ab 50 EUR Warenwert gelten nur bei direktem Einkauf in unserem Webshop www.angeln-neptunmaster.de
Alle Preise inklusive MwSt. zzgl. Versandkosten - © 2009 Angeln-Neptunmaster - alle Rechte vorbehalten