Telefon: +49 (0) 5171 / 5439992

No Knot Rig

16.09.2017 15:12 von Daniel Schulze

No Knot Rig

No Knot Rig - eine wichtige Komponente beim Angeln, ungeachtet der Zielfischart, sind Knoten. Mit Knoten hält man die einzelnen Komponenten einer Montage zusammen und nur wenn jede Verbindungsstelle sauber geknüpft ist, kann man erfolgreich Fische fangen. Bei der existierenden Vielzahl von Knoten, sehen wir es als wichtig an, allen, die noch wenig Erfahrung in diesem Bereich aufweisen, Hilfestellung zu leisten. Deshalb setzen wir uns in diesem Artikel mit der Herstellung eines No Knot Rig auseinander und durchleuchten dabei, was es mit dem No Knot auf sich hat.


No Knot Rig - wo wird es eingesetzt?

Wenn man ein No Knot Rig herstellt, verwendet man den No Knot zur Befestigung des Hakens. Beim Wels- , Zander- , oder Hechtangeln, wo ab und an mit Systemen aus zwei Haken, nämlich Einzelhaken und Drilling, gearbeitet wird, macht es allerdings auch Sinn, den Drilling nur einzuschlaufen, statt ihn mit dem No Knot ins Vorfach zu integrieren. Warum und weshalb, werde ich etwas später im Text nochmal im Detail erläutern.


No Knot RigNo Knot Rig - wie wird es gebunden?

Beim No Knot Rig wird nicht wirklich gebunden, da man keinen richtigen Knoten herstellt. Beim No Knot handelt es sich nämlich, wie sich vom Namen nur unschwer ableiten lässt, um keinen Knoten im eigentlichen Sinn. Dem Angler gelingt es dadurch, dass er ohne Knoten auskommt, Vorfächer und Montagen herzustellen, ohne die Tragkraft der Schnur zu beeinträchtigen. Zum besseren Verständnis hier eine kurze Wickelanleitung für einen No Knot. Zunächst längt man sich ein Stück Vorfachmaterial ab. Die Länge und die Materialbeschaffenheit sind für den No Knot zweitrangig und sollten der Angelart und den vorherrschenden Gegebenheiten angepasst werden. Ein No Knot Rig lässt sich sowohl mit monofiler, als auch mit geflochtener Schnur herstellen. Für die Herstellung fädelt man zunächst die Schnur mit einem Ende von hinten durchs Hakenöhr und legt sie an den Schenkel des Hakens an. Anschließend beginnt man, mit dem anderen Ende der Schnur Wicklungen um den Hakenschenkel und das angelegte Schnurende zu legen. Die erste Wicklung liegt dabei direkt unter dem Öhr des Hakens, die zweite unterhalb der ersten Wicklung, die dritte unterhalb der zweiten und so weiter. Nach sieben bis zehn Wicklungen hält man diese mit der einen Hand zusammen und schiebt das übrig bleibende Ende abermals von hinten durchs Öhr. An dieser Stelle möchte ich nochmal hervorheben, dass es für den Hakeffekt, den das No Knot Rig später aufweisen soll, sehr wichtig ist, die Schnur von hinten durchs Öhr zu schieben. Nur so entsteht ein gewisser Winkel zwischen Hakenschenkel und der austretenden Schnur, der für den Hakeffekt entscheidend ist. Vor dem Zusammenziehen des No Knot sollte man die Schnur etwas anfeuchten. Wer den sogenannten Line Aligner-Effekt beim No Knot Rig noch etwas verstärken möchte kann Schrumpfschläuche oder Schleudergummis einsetzen, durch welche die Hakenposition noch verbessert wird.

Gute Vorfachschnüre zum Binden vom No Knot Rig findest du hier: Raubfischschnur


No Knot Rig - welche Vorteile hat es?

Wie bereits erwähnt hat der No Knot den großen Vorteil, dass er kein richtiger Knoten ist, weshalb er die Schnur und deren Haltbarkeit nicht negativ beeinflusst. Außerdem ist der No Knot und das Binden von einem No Knot Rig sehr unkompliziert, was vor allem Einsteigern in die Karten spielt.


No Knot Rig - welche Nachteile hat es?

Wenn man einen Nachteil finden möchte, dann liegt dieser in der fehlenden Flexibilität des No Knot. Verwendet man ein System aus Einzelhaken und Drilling, ist es bei einem normalen No Knot Rig nämlich unmöglich den Drilling, der das Vorfach abschließt, auszutauschen, ohne das komplette Vorfach zu zerschneiden. Deshalb hatte ich eingangs auf das Einschlaufen verwiesen. Die Befestigung per Schlaufe ermöglicht es dem Angler nämlich ohne weiteres, den Drilling vom Vorfach zu lösen. Dies kann in Situationen mit variierenden Ködergrößen sehr nützlich sein, oder auch dann, wenn der Haken abstumpft und er durch ein scharfes Modell ersetzt werden soll.


No Knot Rig - welche Besonderheiten sind zu beachten?

Eine Besonderheit gibt es beim Binden eines No Knot und bei der Herstellung des No Knot Rig zu beachten. Bei vielen Einzelhaken ist das Öhr nur an den Schenkel des Hakens angelegt und nicht komplett geschlossen. Dadurch ergibt sich ein kleiner Spalt. Dieser Spalt kann für das Vorfachmaterial unter großer Krafteinwirkung zur Scherkante werden. Der Fischverlust durch einen Schnurbruch kann hier die Folge sein. Um dies zu vermeiden, ist es sinnvoll, die Wicklungen des No Knots nicht auf der Seite zu beginnen, auf der das Öhr anliegt. Dadurch wird vermieden, dass sich die Schnur in die Kerbe ziehen und abscheren kann. Wer ein No Knot Rig bindet, der sollte darauf achten, dass er die Wicklungen sauber nebeneinander legt. Nur ein sauber gewickelter Knoten ist ein guter Knoten und nur ein guter Knoten hält in jeder Situation was er verspricht.


Vorheriger Blog
Fin Nor Offshore 10500
Nächster Blog
Angelmesse
Versandkostenfreie Lieferungen innerhalb Deutschlands ab 50 EUR Warenwert gelten nur bei direktem Einkauf in unserem Webshop www.angeln-neptunmaster.de
Alle Preise inklusive MwSt. zzgl. Versandkosten - © 2009 Angeln-Neptunmaster - alle Rechte vorbehalten