Telefon: +49 (0) 5171 / 5439992

Karpfenangeln im See

15.03.2019 15:15

Karpfenangeln im See - Stauseen und Talsperren sind schwieriger zu befischen als Teiche oder kleine Seen

Karpfenangeln im See - Karpfenteiche, kleine Seen und Pay Lakes weisen in der Regel einen guten Karpfenbestand auf und sind relativ einfach zu befischen. Stauseen und Talsperren hingegen sind in Bezug auf das Karpfenangeln viel anspruchsvoller und es kann manchmal sehr schwer werden, die Karpfen an den Haken zu bekommen. Daher ist die Vorgehensweise, bestehend aus einer Art Indianer Taktik sehr erfolgsversprechend, bei der die Karpfen erstmal gesucht werden, indem beobachtet und gelauscht wird. Irgendwann verraten sich die Fische und sobald sich nur ein Fisch an der Wasseroberfläche zeigt, wird das Karpfenangeln im See in diesem Bereich oftmals von Erfolg gekrönt. Dort, wo sich die Karpfen tagsüber zeigen, gehen sie mit Einbruch der Dämmerung oftmals auf Nahrungssuche. Eine Selbsthakmontage in Kombination mit einer Haarmontage ist fast an jedem Gewässer erfolgversprechend, ganz gleich, ob es sich um einen großen oder kleinen See handelt. In unserem Karpfenshop führen wir das passende Karpfentackle, das zum Karpfenangeln im See benötigt wird, egal ob es sich um Weitwurfruten und Rollen für große Distanzen handelt oder Karpfentackle, das an kleineren Gewässern sehr gut eingesetzt werden kann.       

Karpfenangeln in kleineren Seen oder Teichen

Karpfenangeln im See - Es gibt viele Karpfenteiche, kleinere Seen mit einem guten Karpfenbestand und sogenannte Pay Lakes, in denen sich viele große Karpfen befinden und die gegen Bezahlung befischt werden dürfen. Ganz gleich, an welchen von den Gewässern sich der Karpfenangler befindet, eines haben alle gemeinsam, denn die Karpfen lassen sich vergleichsweise relativ einfach fangen. Dies liegt an der geringen Wasserfläche und deren Tiefe, so dass ein Futterplatz jederzeit Karpfen anlockt, die nach Nahrung suchen. Daher sind in diesen kleinen Gewässern oftmals Massenfänge möglich, ohne dass sich der Karpfenangler großartig anstrengen muss. Selbst in den kalten Jahreszeiten und im tiefsten Winter, lassen sich dort gezielt Karpfen überlisten.

Karpfenangeln im See, wie beispielsweise großen Stauseen oder Talsperren

Das Karpfenangeln im See, wie beispielsweise Stauseen oder ähnliches ist im Vergleich zu den eben genannten Gewässern um einiges anspruchsvoller und schwieriger. Das liegt zum einen daran, dass der Karpfenbestand in Bezug auf die Wasserfläche sehr gering ist und sich zum anderen die Fische überall verteilt aufhalten. Meistens bilden sich kleine Karpfenschulen, die bestimmte Bereiche des Gewässers abschwimmen. Die Bissquote liegt oftmals im Überschaubaren, denn ein bis zwei Bisse die Nacht sind meistens schon sehr gut. Die Mühe lohnt sich allerdings, denn die Karpfen sind makellos und voller Kampfkraft und haben oftmals auch eine sehr gute Größe. Weiterhin liegen äußerst schwere Karpfen jederzeit im Bereich des Möglichen, die sich von Natur aus eine gewisse Masse angefressen haben und nicht aufgrund hoher Futtermengen gemästet wurden.  

Karpfenangeln im See - Welche Vorgehensweise ist in großen Seen erfolgsversprechend

Um beim Karpfenangeln im See bzw. Stausee oder Talsperre erfolgreich zu sein, sollte vorher das Gewässer genauestens beobachtet und nach buckelnden Karpfen Ausschau gehalten werden. Werden Karpfen beobachtet, kann sich der Angler sicher sein, dass mehrere Karpfen in der Nähe sind und sich ein Ansitz lohnt. Zeigen sich vereinzelte Karpfen an der Wasseroberfläche, beißen die Fische meistens genau in diesen Bereichen sobald die Dämmerung einsetzt. Ein Karpfenschwarm über einen Futterplatz an eine bestimmte Stelle zu locken, ist oftmals schwer bis fast unmöglich, da die Karpfen auf so einer großen Wasserfläche genügend Nahrung vorfinden und auf unser Futter in keinster Weise angewiesen sind. Zusätzlich hilft es immer wieder auf laute Platscher in der Umgebung zu hören, denn falls ein Karpfen aus dem Wasser springt und wieder aufklatscht, entsteht ein unvergleichliches Geräusch, was die Karpfen verrät. Die Vorgehensweise beim Karpfenangeln im See besteht aus einer Art Indianer Taktik, denn lauschen und beobachten ist der erste Schritt zum Erfolg

Welche Karpfenmontagen sind beim Angeln auf Karpfen im See erfolgsversprechend

Beim Karpfenangeln im See, ganz gleich ob an großen oder kleinen Gewässern, ist eine ganz normale Haarmontage am erfolgversprechendsten. In den meisten Fällen ist eine Selbsthakmontage die beste Wahl, die aus einem ca. 30 bis 40cm langen Tube samt Safety Clip und Blei besteht. Um einen sicheren Selbsthakeffekt zu erzielen reichen Bleie von 60g bereits aus, wobei das Gewicht auf die Wurfdistanzen beim Karpfenangeln im See abgestimmt werden sollte. Zu guter Letzt folgt der Wirbel samt Karpfen- bzw. Haarvorfach. Als Köder sind meistens Boilies oder Maisketten unschlagbar, wobei natürlich auch andere Partikelköder zu manchen Zeiten den Erfolg bringen.

Gutes Zubehör zum Karpfenangeln findest du hier: Karpfentackle


Vorheriger Blog
Wallerangeln mit Boilies
Versandkostenfreie Lieferungen innerhalb Deutschlands ab 50 EUR Warenwert gelten nur bei direktem Einkauf in unserem Webshop www.angeln-neptunmaster.de
Alle Preise inklusive MwSt. zzgl. Versandkosten - © 2009 Angeln-Neptunmaster - alle Rechte vorbehalten