Telefon: +49 (0) 5171 / 5439992

Karpfen Nahrung

27.12.2017 18:45 von Daniel Schulze

Karpfen Nahrung

Karpfen Nahrung - wenn man einen Fisch fangen möchte, ist die Frage nach der Nahrung eine der ersten, die man sich stellen muss. Denn nur wenn man weiß, welche Nahrung die betroffene Fischart bevorzugt, kann man daraus Rückschlüsse ziehen, welchen Köder man am besten einsetzt. In diesem Artikel dreht sich alles um das Thema Karpfen Nahrung. Es wird durchleuchtet, was alles dazu gehört und welchen Nutzen der Angler aus diesen Erkenntnissen für sich und seine Angelei ziehen kann.


Karpfen NahrungKarpfen Nahrung - was gehört dazu?

Der Karpfen ist ein Fisch, der in Bezug auf seine Nahrung recht anspruchslos ist. Daher verfügt er über ein sehr breites Spektrum typischer Nahrung. Im Folgenden sind einige Beispiele typischer Nahrung aufgelistet.


Karpfen Nahrung - Muscheln

Muscheln stehen ganz weit oben auf dem Speiseplan des Karpfens. Wenn man sich das Karpfenmaul betrachtet, kann man sich kaum vorstellen, wie es diese Fische schaffen, harte Muschelschalen zu knacken. Dies gelingt ihnen jedoch sehr gut, weil sie über sogenannte Schlundzähne verfügen, für die Muschelschalen kein Problem darstellen.


Karpfen Nahrung - Schnecken

Schnecken sind ebenfalls eine sehr interessante Option für die Karpfen. Sie versorgen die Fische, genau wie die Muscheln, mit reichlich Proteinen und werden deshalb von den Karpfen gerne angenommen.


Karpfen Nahrung - Schneckeneier

Manche im Wasser lebenden Schneckenarten, legen ihre Eier an Wasserpflanzen und bevorzugt an der Unterseite von Seerosenblättern ab und fixieren sie dort. Die Karpfen wissen um diesen Sachverhalt und bedienen sich nach der Eiablage am reichlichen Nahrungsangebot. Diesen Vorgang kann man beobachten, weil die Fische die Blätter dabei von unten anheben, ein Stück aus dem Wasser drücken und die Eier abschlürfen.


Karpfen Nahrung - Krebse

Natürlich stellen auch Krebse eine ausgezeichnete Nahrung für Karpfen dar. Sie werden mitsamt Beinen und Scheren eingesaugt, um Schlund geknackt und dann geschluckt. Deshalb ist es eigentlich kein Problem, wenn sich viele Krebse auf dem Futterplatz einfinden. Denn sie machen den Spot dadurch für die Karpfen noch attraktiver und beleben ihn im wahrsten Sinne des Wortes. Einzig den Hakenköder muss man durch darauf abgestimmte Maßnahmen vor den Krebsen schützen.


Karpfen Nahrung - Kleinstlebewesen

Während die Karpfen den Grund des Gewässers aufwühlen stoßen sie dabei immer wieder auf Würmer und andere Kleinstlebewesen. Diese werden durch die Karpfen dankend angenommen, denn auch diese Tierchen versorgen die Karpfen mit den für das Wachstum essentiellen Nährstoffen.


Karpfen Nahrung - Fische

Man mag es kaum glauben, aber hin und wieder zeigen Karpfen ihre räuberische Seite und machen sich über kleine Fische her. Deshalb sind die Fänge von Karpfen auf Kunstköder oder Köderfische beim Zanderangeln keinesfalls als Zufälle abzustempeln. Ebenso verhält es sich mit Kaulquappen. Denn auch wenn die weitläufige Meinung existiert, dass die Karpfen sie eher meiden, kann es in Gewässern, in denen es kaum Nahrungsalternativen gibt, durchaus dazu kommen, dass die Karpfen sich am Froschnachwuchs bedienen.


Karpfen Nahrung - wann fressen sie?

Karpfen fressen sowohl tagsüber als auch nachts, weshalb das Angeln bei Tageslicht ebenso große Erfolge bringen kann, wie das Ansitzen bei Nacht. Hinsichtlich der Jahreszeiten ist zu sagen, dass die Karpfen vor allem im Frühling und im Herbst, also nach und vor dem langen, kalten Winter, besonders aktiv sind und Nahrung sammeln. Auch vor und nach der Laichzeit stehen die Chancen gut, beim Angeln auf Karpfen zum Erfolg zu kommen, da sie in diesen Phasen ebenfalls eine gesteigerte Nahrungsaufnahme aufweisen. Im Winter nehmen Karpfen Nahrung nur sporadisch zu sich, da ihr Stoffwechsel im eiskalten Wasser auf ein Minimum herabgesetzt wird. Dennoch ist es mit der richtigen Taktik und Platzwahl möglich, auch bei Kellertemperaturen erfolgreich auf Karpfen zu angeln.


Karpfen Nahrung - wie nutzt man dies als Angler?

Wenn der Angler weiß, wann  und wo Karpfen Nahrung aufnehmen, ist das die halbe Miete für den Fangerfolg. Wenn er dann auch noch weiß, wie sich für Karpfen Nahrung natürlich zusammensetzt, hilft das dem anglerischen Glück schon sehr auf die Sprünge. Die eingesetzten Köder können dadurch bestens abgestimmt werden, bevor sie genau zu der Zeit dort abgelegt werden, wo in jedem Fall ein oder mehrere Karpfen entlangziehen. Ein klassisches Beispiel sind Muschelbänke. Wenn bekannt ist, dass sich im Zielgewässer vor allem Muscheln als Nahrung etabliert haben, wird man überall dort eine größere Dichte an Karpfen vorfinden, wo es viele Muscheln gibt. Muschelbänke müssen in solchen Situationen aufgesucht und beangelt werden. Und genauso kann man die Vorgehensweise auf alle anderen Bestandteile natürlicher Karpfennahrung ummünzen. Wer dicht am Zielfisch angeln will, sollte immer bemüht sein, dicht an dessen potentiellen Nahrungsquellen zu angeln und wird so zwangsläufig früher oder später Kontakt bekommen. Deshalb ist das Thema Karpfen Nahrung für jeden, der über einen längeren Zeitraum konstant Karpfen fangen möchte, auch so interessant und richtungsweisend.

Hier findest du Köder zum Karpfenangeln: Karpfenköder


Vorheriger Blog
Zeck Fishing Tusker
Nächster Blog
Hechtschonzeit
Versandkostenfreie Lieferungen innerhalb Deutschlands ab 50 EUR Warenwert gelten nur bei direktem Einkauf in unserem Webshop www.angeln-neptunmaster.de
Alle Preise inklusive MwSt. zzgl. Versandkosten - © 2009 Angeln-Neptunmaster - alle Rechte vorbehalten