Telefon: +49 (0) 5171 / 5439992

Feedern auf Karpfen

18.09.2019 12:39

Welche Angelmethode kommt beim Feedern auf Karpfen zum Einsatz?

Feedern auf Karpfen - Das Feederangeln ist eine erfolgversprechende Angelmethode zum Friedfischangeln. Hier kommt eine Grundmontage zum Einsatz, an der sich ein Futterkorb befindet. Dieser Korb lässt sich mit Friedfischfutter füllen, das sich nach dem Auswerfen um den Futterkorb verteilt und so für einen großen Lockreiz sorgt. Das Feederfischen kommt häufig beim Angeln auf Brassen, Barben, Schleien, Rotaugen und anderen Friedfischen zum Einsatz. Aber auch zum Karpfenangeln lässt sich eine Futterkorbmontage verwenden. Optisch gibt kaum einen Unterschied zwischen einer Karpfenmontage und einer Friedfischmontage zum Feedern. Da der Karpfen allerdings wohl der kampfstärkste Friedfisch in unseren Gewässern ist und relativ hohe Gewichte erreichen kann, sollte man die Montage auf den Fisch anpassen. Es sind also stärkere Haken und Vorfachschnüre empfehlenswert. Aber auch die Hauptschnur sollte angepasst sein, da ein kapitaler Karpfen in Hindernisse unter Wasser flüchten kann. Daher sollte man ihm etwas entgegensetzen können und somit auf geeignetes Tackle zurückgreifen.

Welche Gewässer eignen sich zum Feedern auf Karpfen?

Beim Feedern auf Karpfen lässt sich theoretisch jedes Gewässer mit einem Karpfenbestand auswählen. Sowohl Flüsse als auch Stillgewässer sind dazu geeignet. Allerdings sind kleine Gewässer, wie beispielsweise Teiche oder kleinere Seen, empfehlenswert. Hier ist meist die Distanz zwischen Fisch und Angelplatz nicht zu groß, so dass sich die Karpfen durch das Futtermittel im Korb sehr gut anlocken lassen. Bevorzugt man doch größere Gewässer, so sollte man grob wissen, wo sich die Karpfen in der Regel aufhalten. Zusätzlich sollte das Friedfischfutter auf den Zielfisch angepasst werden. Es gibt tolle Fertigmischungen, die auf den Karpfen abgestimmt sind. Zudem kann man noch Partikel, wie beispielsweise Mais, hinzumixen. Auch kleine Karpfenpellets oder Friedfischpellets sind beim Feedern auf Karpfen sehr gute Futterzusätze, die auch als Köder infrage kommen. Natürlich kann man als Hakenköder auch Mais, Würmer, Maden oder Köderkombinationen wählen. Ist der Fischbestand an Brassen und anderen Friedfischen hoch, so sind Karpfenköder, wie Pellets und kleine Boilies, empfehlenswert.

Welches Tackle ist zum Feedern auf Karpfen empfehlenswert?

Welches Tackle zum Feedern auf Karpfen verwendet werden sollte, ist vom jeweiligen Gewässer und den zu erwartenden Karpfen abhängig. Ist mit kapitalen Karpfen zu rechnen und es befinden sich Hindernisse im Wasser, so sollte das Angelgerät stärker ausfallen, als in Gewässern, an denen man den Fisch problemlos ausdrillen kann. Feederruten in mittleren Gewichtsklassen bis hin zu Heavy Feederruten reichen in der Regel vollkommen aus. Komplettiert wird die Rute mit einer robusten Feederrolle. Die Rollenbremse sollte einwandfrei funktionieren, damit der Fisch bei einer rasanten Flucht die nötige Schnur erhält. Hakt die Bremse, so kann es schnell passieren, dass die Hauptschnur reißt. Als Angelschnur können beispielsweise monofile Schnüre von 0,30mm bis 0,35mm oder geflochtene Schnüre eingesetzt werden. Ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Schnur im Drill mit Hindernissen in Kontakt gerät, so sind Monoschnüre aufgrund der höheren Abriebfestigkeit oftmals die bessere Wahl.

Gute Feederruten zum Feedern auf Karpfen findet ihr hier: Feederrute

Wie ist eine Feedermontage zum Karpfenangeln aufgebaut?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um eine Montage zum Feedern auf Karpfen herzustellen. Eine Variante ist eine herkömmliche Karpfenmontage mit Safety Clip. Hier befindet sich ein Tube auf der Hauptschnur, ehe der Bleiclip und ein Wirbel samt Vorfach folgen. Der Tube reduziert die Gefahr auf Verwicklungen bei kraftvollen Würfen. Zudem gibt der Safety Clip den Futterkorb frei, sollte sich dieser am Gewässergrund im Drill festsetzen. Aber es können natürlich auch normale Feedermontagen eingesetzt werden. Hier ist die Schlaufenmontage eine sehr gute Wahl. An das Ende der Hauptschnur bindet man eine ungefähr 20 bis 40cm große Schnurschlaufe, in der sich ein freilaufender Wirbel befindet. In diesen Wirbel lässt sich später der Futterkorb einhängen und bei Bedarf austauschen. Jetzt schlauft man einen Wirbel samt Vorfach an das Ende der großen Schlaufe ein und schon ist die Montage zum Feedern auf Karpfen einsatzbereit.


Vorheriger Blog
Hornhechtangeln Ostsee
Versandkostenfreie Lieferungen innerhalb Deutschlands ab 50 EUR Warenwert gelten nur bei direktem Einkauf in unserem Webshop www.angeln-neptunmaster.de
Alle Preise inklusive MwSt. zzgl. Versandkosten - © 2009 - 2019 Angeln-Neptunmaster - alle Rechte vorbehalten