Telefon: +49 (0) 5171 / 5439992

Einträge

19.10.2019 11:33

Für welche Angelmethoden ist das Forellenteig formen empfehlenswert?

Forellenteig formen - Beim aktiven Forellenangeln kommen häufig Teigköder zum Einsatz. Dies ist unter anderem beim Tremarellaangeln sowie beim Schleppangeln mit Posenmontagen und Sbirolinomontagen der Fall. Der Forellenteig lässt sich um den Angelhaken formen, bis er einem Spinnerblatt ähnelt. Dadurch rotiert er bereits beim langsamen Einholen und sendet Druckwellen aus. Es macht für die Forellen den Anschein, dass ein kleiner Fisch munter vor sich herschwimmt, der eine leichte Beute signalisiert. Erfolgt ein Biss, so macht sich das an der Pose oder an der Rutenspitze bemerkbar. Es gilt umgehend den Bügel zu öffnen, damit die Forelle Schnur von der Rollenspule ziehen und den Teigköder schlucken kann. Je nach Beißverhalten der Fische kann die Spanne bis zum Anhieb unterschiedlich ausfallen. Schlägt man sofort an, so zieht man dem Fisch den Köder meist aus dem Maul, ohne dass der Haken greift.

Wie funktioniert das Forellenteig formen?

Es gibt verschiedene Techniken zum Forellenteig formen. Gerade für Anfänger empfiehlt sich ein Forellenteigformer. Diese Form besteht aus zwei Hälften. In der Mitte ist ein spinnerblattförmiges Element ausgestanzt. Man rollt eine Kugel aus Forellenteig um den Haken und legt sie anschließend in den Teigformer. Jetzt werden die beiden Hälften zusammengedrückt und die Teigkugel erhält die Form eines Spinnerblattes. Damit man den Köder einfach aus der Form bekommt, empfiehlt es sich vorher Öl oder Fett in den Former zu geben. Jetzt lässt sich der Forellenköder ganz einfach entnehmen und schon ist er einsatzbereit. Wer fingerfertig ist, kann sich den Teigköder auch auf den Fingerknöcheln rollen und kneten, bis die gewünschte Form entsteht. Neben der Spinnerblattform gibt es weitere tolle Varianten, wie der Teigköder gerollt werden kann. Hier lässt sich beispielsweise eine kleine Teigwurst um den Haken rollen, ehe das untere Ende L-förmig abgeknickt wird. Auch dieser Köder rotiert bereits bei einer sehr langsamen Einholgeschwindigkeit sehr stark.

Tolles Zubehör zum Forellenteig formen findet ihr hier: Köder Tuning

Welcher Teig ist für diese Angelei geeignet?

Forellenteig formenWer beim Angeln Forellenteig formen möchte, kann auf verschiedene Teigsorten zurückgreifen. Es gibt in kleinen Gläschen von verschiedenen Herstellern geeigneten Forellenteig. Der Teig fühlt sich ähnlich wie Knetmasse an, so dass er sich leicht formen lässt und dennoch sehr gut am Haken hält. Den Forellenteig gibt es in vielen unterschiedlichen einzelnen und gemischten Farben. Zusätzlich kann Glitter enthalten sein, der bei sonnigem Wetter unter Wasser glitzert und so für einen Lockeffekt sorgt. Des Weiteren kann der Teig Lockstoffe aufweisen. Knoblauch, Wurm- und Fischextrakte sind beispielsweise sehr gute Aromen zum Forellenangeln. Aber auch süße Lockmittel gibt es. Je nach Jahreszeit, Beißverhalten und Angelbedingungen lässt sich so ein geeigneter Teigköder auswählen. Zudem gibt es Teigpellets, die ebenfalls in kleinen Gläschen gelagert werden. Sie sind so portioniert, dass man aus der Kugel sofort den Forellenteig formen kann. Der Haken lässt sich ganz einfach in den Teigpellet stecken und schon kann er in die gewünschte Form gerollt werden.

Was gilt es beim Forellenteig formen zu beachten?

Sind die Hände durch das Abhaken eines Fisches oder durch Regen feucht, so klebt der Teig an den Fingern und das Formen wird erschwert. Daher sollte man beim Forellenteig formen stets einen Lappen oder ein Handtuch in der Nähe haben. Zum einen lassen sich die Hände schnell trocknen, so dass das Teigformen wieder einfach funktioniert, und zum anderen lassen sich die Finger von Restteig säubern, bevor es an der Angelkleidung klebt. Des Weiteren gilt es darauf zu achten, dass der Forellenhaken passend in den Teig eingearbeitet wird. Steht der Haken aus dem Teig raus, so kann es sein, dass der Köder nicht mehr richtig am Angelhaken hält. Beim Wurf kann er abfliegen oder der Teigköder rotiert nicht mehr wie gewünscht. Man braucht keine Angst vor Fehlbissen haben, wenn der Angelhaken komplett im Teig verschwindet. Beim Anhieb schnellt der Haken aus dem Teig und greift meist im Fischmaul.

weiter lesen...

02.10.2019 14:06

Warum ist das Brandungsangeln in Hvide Sande empfehlenswert?

Brandungsangeln Hvide Sande - Dänemark ist ein sehr beliebtes Urlaubsziel für Meeresangler, da das Land viele verschiedene Angelmöglichkeiten bietet. Dort lassen sich nicht nur diverse Angelmethoden und Angelarten ausführen, sondern auch viele unterschiedliche Zielfische beangeln. Die Hafenstadt Hvide Sande liegt an der Westküste Dänemarks und somit direkt an der Nordsee. Sie stellt ein tolles Eldorado mit Molen, Sandstränden und Steilküsten für Brandungsangler dar, wo man eine sehr gute Fischdichte vorfindet. Beim Brandungsangeln gehen einem Flundern, Schollen sowie verschiedene andere Plattfischarten und Dorsche an den Haken. Zusätzlich ist jederzeit mit Hornhechten, Meeräschen oder Makrelen zu rechnen. Daher ist es empfehlenswert, wenn man beim Brandungsangeln Hvide Sande stets eine Spinnrute im Gepäck hat. Neben dem Fischreichtum gibt es sehr schöne Landschaften und man kann den Ausblick beim Brandungsfischen ganz einfach genießen.

Welches Angelgerät eignet sich zum Brandungsangeln in Hvide Sande?

Brandungsangeln Hvide SandeIm Grunde reichen zum Brandungsangeln Hvide Sande normale Brandungsruten und Rollen. Je nach Strand und generell beim gewählten Hotspot befinden sich Untiefen, Kanten und Sandbänke in unterschiedlichen Entfernungen zum Angler. Hinzu kommt es, dass die Fische während unterschiedlichen Jahreszeiten und Bedingungen verschiedene Bereiche bevorzugen. So kann es sein, dass sich die Fische sehr weit draußen oder dicht am Ufer aufhalten. Sind weite Würfe erforderlich, so ist Angelgerät empfehlenswert, das auf große Wurfdistanzen ausgelegt ist. Welche Rutenlängen eingesetzt werden, sollte jeder Angler nach seinen Vorlieben selbst entscheiden. Kombinieren sollte man die Rute mit einer salzwasserfesten Brandungsrolle. Als Brandungsschnur eignen sich sowohl geflochtene als auch monofile Schnüre. Mit Geflechtschnüren lässt sich oftmals weiter werfen, dafür sind sie aufgrund der geringen Dehnung windanfälliger. Daher ist es sinnvoll zwei Wechselspulen im Gepäck mit unterschiedlichen Schnüren zu haben, so dass man stets auf die Angelbedingungen reagieren kann.

Gute Brandungsruten zum Brandungsangeln Hvide Sande findet ihr hier: Brandungsruten

Welche Brandungsmontagen sind erfolgversprechend?

Für das Brandungsangeln Hvide Sande können verschiedene Brandungsvorfächer eingesetzt werden. Es gibt eine große Anzahl unterschiedlicher Fertigvorfächer, die einen oder zwei Haken aufweisen können. Zusätzlich sind sie mit verschiedenen Perlen, Spinnerblättern oder Auftriebskörpern ausgestattet. Es ist empfehlenswert, Brandungsmontagen mit unterschiedlichen Perlengrößen und Perlenfarben in der Vorfachtasche mitzuführen. Die neugierigen Plattfische variieren ihre Vorlieben in Bezug auf die Farben sehr schnell, so dass man immer wieder experimentieren sollte, wenn die Anzahl der Bisse zurückgeht. Sind große Wurfweiten notwendig, so sind Weitwurfvorfächer sinnvoll. Damit beim Wurf nur ein möglichst geringer Luftwiderstand herrscht, weisen diese Vorfächer in der Regel nur einen Haken auf. Des Weiteren besitzen diese Brandungssysteme meist eine Vorrichtung, wo sich die Haken einhängen lassen und beim Wurf nicht flattern. Dadurch lässt sich wiederum der eine oder andere Meter weiter werfen. Beim Auftreffen auf das Wasser lösen sich die Haken, so dass die Köder frei auf dem Gewässergrund liegen.

Was benötigt man noch zum Brandungsangeln Hvide Sande?

Neben den Brandungsruten, Rollen sowie dem Angelzubehör sind weitere Dinge zum Brandungsangeln Hvide Sande empfehlenswert. Dies ist beispielsweise ein Brandungsdreibein, auf dem zwei Brandungsruten abgestellt werden können. Die Ruten lassen sich steil positionieren, so dass Wellen, die im Uferbereich umschlagen, nicht direkt auf die Schnur treffen. Andernfalls könnte das Vorfach samt Köder sehr schnell Richtung Ufer gespült werden. Anstelle eines Brandungsdreibeins lassen sich auch normale Brandungsrutenhalter einsetzen. Sie lassen sich mittels des langen Schwertes in dem Sandboden verkeilen, wodurch die Brandungsruten wiederum senkrecht aufgestellt werden können. Zusätzlich ist ein Fischeimer sinnvoll, damit die gefangenen Fische nicht im Sand liegen. Um den Fang waidgerecht zu versorgen, sollte man ein Messer, ein Schlagholz sowie ein Maßband stets griffbereit haben. Je nach Jahreszeit gilt es, die passende Kleidung am Körper zu tragen bzw. mitzuführen. Auch wenn tagsüber angenehme Temperaturen herrschen, kann es am Abend sehr frisch werden.

weiter lesen...

1
Versandkostenfreie Lieferungen innerhalb Deutschlands ab 50 EUR Warenwert gelten nur bei direktem Einkauf in unserem Webshop www.angeln-neptunmaster.de
Alle Preise inklusive MwSt. zzgl. Versandkosten - © 2009 - 2019 Angeln-Neptunmaster - alle Rechte vorbehalten