Telefon: +49 (0) 5171 / 5439992

Bin el Ouidane

20.06.2018 14:07 von Daniel Schulze

Bin el Ouidane

Die Entwicklung beim modernen Karpfenangeln geht immer weiter. Aber nicht nur das Angelgerät und die Vorgehensweisen der Angler werden immer ausgeklügelter. Auch die Gewässer und die durch Karpfenangler bereisten Länder werden immer ausgefallener und exotischer. Eines dieser besonderen Ziele ist der Bin el Ouidane. Dieser See befindet sich in Afrika, genauer gesagt in Marokko. Wir möchten euch in diesem Artikel darüber berichten, was man sich unter dem Namen Bin el Ouidane vorstellen kann und welche Fische man an diesem Ort fangen kann.

Toller Karpfen aus dem Bin el OuidaneWo liegt dieser See?

Der Bin el Ouidane ist ein riesiger See im Atlas Gebirge in Marokko. Es handelt sich dabei um einen Stausee, dessen Staudamm ungefähr 28 Kilometer südlich von Beni Mellal im Fluss El Abid errichtet wurde. Das Ganze befindet sich in der Provinz Azilal. Gebaut wurde die Staumauer zur Stromerzeugung durch Wasserkraft zwischen 1949 und 1953. Auch die Bewässerung der umliegenden Gebiete war ein Ziel dieses Unterfangens. Der See beeindruckt durch sein atemberaubendes Erscheinungsbild und liegt majestätisch gebettet in roten Felsen, Hügeln, Bergen und ebenso rotem Sand.

 

Bin el Ouidane - welche Fische kann man dort fangen?

Im genannten See leben sehr viele Karpfen. Diese Karpfen wurden als Jungfische dort eingesetzt und sind mittlerweile zu kapitalen Exemplaren abgewachsen. Karpfen von über 30 Kilogramm Gewicht wurden am Bin el Ouidane bereits gefangen. Aktuelle Rekorde bewegen sich im Bereich von etwas über 33 Kilogramm. Aber diese afrikanischen Karpfen zeichnen sich nicht nur durch ihr Gewicht, sondern auch über ihr Äußeres aus. An wenigen anderen bekannten Gewässern ist es möglich, so viele extrem individuell beschuppte Karpfen zu überlisten wie am Bin el Ouidane. Größe, Form und Verteilung ist bei jedem Karpfen einzigartig und sucht in einer derartigen Ausprägung seinesgleichen. Wer gedacht hat, man könne in diesem See ausschließlich Karpfen fangen, der irrt jedoch gewaltig. Ebenso sind beeindruckende Bestände an Schwarzbarschen, Hechten, Zandern und Schleien vorhanden. Für Abwechslung ist also auch am Bin el Ouidane bestens gesorgt. Wer zwischendurch die Spinnrute schwingen möchte, wird höchstwahrscheinlich auf seine Kosten kommen.


Welche Anreisemöglichkeiten gibt es?

Theoretisch ist die Anreise natürlich auch mit dem Auto möglich. Wenn man sich allerdings die Landkarte betrachtet und die Distanz zwischen Deutschland und dem Bin el Ouidane betrachtet, wird schnell klar, dass es stressfreiere Varianten geben muss. Und dem ist tatsächlich so. Mittlerweile gibt es an diesem See deutschsprachige Reiseanbieter, die den Transfer unterstützen. Das heißt, man reist mit dem Flugzeug an und kann den Transfer vom Flughafen mit den ortsansässigen Reiseanbietern koordinieren. Auf diese Art und Weise erspart man sich nicht nur jede Menge Geld, das man für Treibstoff ausgeben müsste, um mit dem Auto nach Afrika zu kommen. Sondern auch Reisezeit und vor allem auch Nerven, denn die Reise im Flugzeug ist wesentlich angenehmer, als mit dem Auto.

Bin el Ouidane - welche Montagen und Köder sind erfolgsversprechend?

Nur weil sich der genannte See auf einem anderen Kontinent befindet, bedeutet das natürlich nicht, dass sich die Karpfen dort nicht mit den uns bekannten Taktiken überlisten lassen. Deshalb kommt man dort mit ähnlichen Mitteln zum Erfolg, wie beim Karpfenangeln in Europa. Bei den Montagen sind keine Grenzen gesetzt. Hier kann man die ganze Vielfalt an Rigs einsetzen, die man auch beim Angeln an europäischen Gewässern verwenden würde. Allerdings macht es auch hier Sinn, die Montagen so einfach wie möglich zu halten. Einfache Haarmontagen mit Festblei, die aus robusten und qualitativ hochwertigen Komponenten hergestellt sind, verrichten auch am in Marokko beste Dienste. Als Köder muss man das verwenden, was man entweder mitnehmen kann, oder was man vor Ort bekommen kann. Dabei handelt es sich in erster Linie um Mais. Auch wenn viele Angler jetzt stutzig werden mögen, kann zur Beruhigung gesagt werden, dass die Karpfen an diesem See Mais sehr mögen und auch große Exemplare nehmen die gelben Körner gerne und regelmäßig auf.


Welche Plätze sollte man beangeln?

Die Plätze an denen die Montagen abgelegt werden sollten, sind denen, an denen die Karpfen in Europa gefangen werden, natürlich sehr ähnlich. Abbruchkanten im Gewässergrund, Plateaus, Flachwasserzonen, die Bereiche rund um Inseln und jegliche Bereiche, an denen der Gewässergrund besondere Strukturen aufweist, sind ideal dafür, um mit einer Montage versehen zu werden.


Bin el Ouidane - sind Boote erlaubt?

Boote sind auf diesem See erlaubt. Viele Karpfenangler verwenden Schlauchboote, da mit diesen Booten alles gemacht werden kann, was gemacht werden muss, um die Session zu einem Erfolg werden zu lassen. Egal ob es sich dabei um das Moven, um das Auslegen der Montagen oder um das Drillen von Karpfen geht. Auf die Schlauchboote ist immer Verlass.


Vorheriger Blog
Spinnfischen am Rhein
Nächster Blog
Karpfenköder
Versandkostenfreie Lieferungen innerhalb Deutschlands ab 50 EUR Warenwert gelten nur bei direktem Einkauf in unserem Webshop www.angeln-neptunmaster.de
Alle Preise inklusive MwSt. zzgl. Versandkosten - © 2009 Angeln-Neptunmaster - alle Rechte vorbehalten